rss

Neuigkeiten | p.l.i. solutions

Informationen zu Themen wie Personaleinsatzplanung, Zeiterfassung, Events von p.l.i. solutions

Zielführende Projektmanagement-Meetings von heute – classic meets digital.

Manche Meetings ziehen sich wie Kaugummi am Schuh in die Länge und das Ziel, das mit diesem Meeting erreicht werden soll, liegt in weiter Ferne. Wie man Besprechungen erfolgreich gestaltet, und welche Technik dazu hilfreich ist, erfahren die Gäste des 33. Business Breakfast am Donnerstag, 22.02.2018, in Verl. 

Verl, 26.02.2018. Den Auftakt macht Christian Terhechte, Gründer und Geschäftsführer von Neuland-Medien aus Rheda-Wiedenbrück mit seinem Impulsvortrag über die Chancen der „neuen“ Technologie der erweiterten Realität (engl. Augmented Reality). Er begeistert die Teilnehmenden mit zahlreichen Beispielen und zeigt die Möglichkeiten und Nutzung dieser Technik, die die reale Welt mit einer digitalen Welt vereint. So können z.B. mit Hilfe von einem Prospekt und eines Tablets Möbelstücke im Raum positioniert werden oder auch Schuhe in verschiedenen Farben dargestellt werden. Ganz verzaubert waren die Teilnehmenden von einem Banner, auf dem die aufgedruckte Person auf dem Tablet zum Leben erweckt wird. Die Technik ist ebenfalls für digitale Meetings in einem digitalen Raum in 3D-Optik mit bis zu 20 Personen geeignet, um sich z.B. eine Maschine anzuschauen. Dazu müssen sich die Personen, die weltweit verstreut sitzen können, lediglich mit einer VR-Brille ausstatten. 

Wie man einen mobilen, digitalen Arbeitsplatz für seine Mitarbeiter sicher und kostengünstig einrichtet, erfahren die Teilnehmer von Wolfgang Hennes, Geschäftsführer von Unified Workspace GmbH, Bonn. Mit seiner Lösung können Mitarbeiter jederzeit von jedem Ort mit Zugriff auf alle betrieblichen Applikationen von allen Endgeräten arbeiten. Die Kosten für IT und Arbeitsplätze lassen sich um 35-75% senken. Somit lassen sich beste Voraussetzungen für z.B. digitale Meetings schaffen. 

In der Frühstückspause finden angeregte Gespräche zwischen den Teilnehmenden und Referenten statt und neue Kontakte werden zahlreich geknüpft. 

Den Abschluss bildet Volker Johannhörster, Gastgeber und Geschäftsführender Gesellschafter der p.l.i solutions GmbH, mit seinem Impulsvortrag über Meetings als Produktivitätstreiber oder Zeiträuber. Anhand einer Statistik wird klar, wieviel Zeit Führungskräfte in oftmals sinnfreien Meetings verbringen. Um Meetings erfolgreich durchzuführen, ist die Einführung einer Meetingkultur mit versenden einer Tagesordnung + Zielsetzung, Pünktlichkeit und die gründliche Vorbereitung sowie Nachbereitung sehr wichtig. Auch Schwätzer dürfen ausgebremst werden, um den Zeitplan einzuhalten. Hilfreich ist eine kurze Meeting-Zeit, die Startzeit zu variieren oder auch Stühle zu entfernen. Bevor der informative Vormittag endet, zeigt Volker Johannhörster ein Tool, das er seit kurzem zur Organisation seiner Aufgaben und Termine erfolgreich nutzt.

  Die Referenten v.l.n.r.: Christian Terhechte, Volker Johannhörster und Wolfgang Hennes 

Die Referenten v.l.n.r.: Christian Terhechte, Volker Johannhörster und Wolfgang Hennes 

Am 13. September 2018 findet das nächste Business Breakfast zum Thema „Unter Druck: Belastungen in der neuen Arbeitswelt. Ergonomie: Neue Arbeitswelt – alter Arbeitsschutz.“ statt. Anmeldungen werden per Telefon oder E-Mail an anmeldung@pli-solutions.de entgegengenommen. Unter: http://www.pli-solutions.de/Veranstaltungen finden Sie weitere Informationen.

Spendenaktion 2017

500,- Euro für die DLRG Ortsgruppe Verl

Verl, 08.02.2018. Im Jahr 2017 hat p.l.i. solutions erstmalig eine Spendenaktion im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Business Breakfast“ ins Leben gerufen. Dabei wird das PLI-Team von dem Sparschwein „Rudi Randvoll“ unterstützt – dieser Name wurde von den PLI-Facebook-Fans bei einer Namensuchaktion vorgeschlagen.
Bei den drei Business-Breakfast-Veranstaltungen im Jahr 2017 wurde „Rudi“ von den Teilnehmenden mit rund 250,- Euro gefüttert. Diese Summe haben die geschäftsführenden Gesellschafter Oliver Meyer und Volker Johannhörster annähernd verdoppelt.

Im Januar 2018 war es endlich soweit: der Spendenscheck in Höhe von 500,- Euro konnte von Volker Johannhörster an den DLRG-Vorsitzenden Carsten Voßhenrich übergeben werden. Von dem Geld wird nun spezielle Kleidung für das Kleiderschwimmen angeschafft, das zur Rettungsschwimmerausbildung gehört.

Spendenübergabe an DLRG Verl
500,- Euro für die DLRG Ortsgruppe Verl: Carsten Voßhenrich (links) und Volker Johannhörster (rechts) zusammen mit Rudi Randvoll (mitte) bei der Scheck-Übergabe.

Im Jahr 2018 wird diese Spendenaktion fortgesetzt – diesmal zu Gunsten des Fördervereins der Marienschule Verl e.V.

Wettlauf zwischen Mensch und Maschine: Sind Sie schon startklar?

Die Digitalisierung krempelt alle öffentlichen und privaten Lebensbereiche um und somit auch die Arbeitswelt. Einen kurzen Einblick in die Zukunft erleben die Gäste des 32. Business Breakfast am Donnerstag, 23.11.2017, in Verl.

Verl, 28.11.2017. Den Auftakt für die Impulsvortragsreihe macht Harry Barth, Bereichsleiter Controlling und Materialwirtschaft bei dSPACE GmbH in
Paderborn. Er ermöglicht einen Einblick in die Zukunft des Autofahrens – autonom, vernetzt und elektrisch. Autonomes Fahren ist ab 2025 ein großes Ziel der Automobilindustrie. Seiner Auffassung nach sollte dieses in Zukunft sogar Pflicht werden – so wie vor über 40 Jahren die Gurtpflicht eingeführt wurde. Nach heutigem Stand der Technik fährt die Maschine um Faktor 2 besser als der Mensch. Die Software besitzt einen höheren Lerneffekt als Menschen. Auch neue Formen der Mobiliät in Großstädten wie z.B. fliegende Autos oder den Hyperloop stellt Harry Barth vor. Mit diesem „Zug“ beträgt die angenommene Reise von Köln nach Hamburg lediglich 30 Minuten. Somit wäre Wohnen in Köln und Arbeiten in Hamburg möglich. Die Vertriebswege von Autos werden sich ebenfalls ändern – kaufen wir demnächst unser Auto bei Amazon?

Wie man Mitarbeiter für das digitale Zeitalter stärkt, erfahren die Teilnehmer von Coaching-Expertin Cathrin Reich – Inhaberin von Reich Coaching in Gütersloh. Durch den Veränderungsdruck, der durch die Digitalisierung in vielen Branchen existiert, leiden immer mehr Menschen an emotionaler Erschöpfung (Burnout). Nach Frau Reichs Auffassung muss die Resilienzfähigkeit (Kompetenz zur selbstständigen Krisenbewältigung) der Mitarbeiter gestärkt werden. Dieses gelingt unter anderem durch geschulte Führungskräfte, Kommunikationsregeln, klares Informationsmanagement und wertschätzende Mitarbeiterführung.

Nach der Frühstückspause – mit Zeit für angeregte Gespräche und Nerzwerken – startet Volker Johannhörster, Gastgeber und Geschäftsführender Gesellschafter der p.l.i solutions GmbH, mit seinem Vortrag über das Internet der Dinge (Internet of Things - IoT). Er vermittelt den Zuhörern Wege, wie man kreative Ideen entwickelt und zeigt wie leicht jeder seine Ideen zur Vernetzten Umwelt mit Hilfe eines elektronischen Baukastens umsetzen kann. Um die Ideen als Geschäftsidee zu analysieren, setzt er gerne das „Business Model Canvas“ ein. Nach der Vorstellung von eigenen Ideen, die demnächst in der eigenen Software integriert werden, endet der informative Vormittag.



Die Referentinnen und Referenten v.l.n.r.: Harry Barth, Cathrin Reich und Volker Johannhörster
Die Referentinnen und Referenten v.l.n.r.: Harry Barth, Cathrin Reich und Volker Johannhörster

Am 22. Februar 2018 findet das nächste Business Breakfast zum Thema „Zielführende PM-Meetings von heute – classic meets digital“ statt.
Anmeldungen werden per Telefon oder E-Mail an anmeldung@pli-solutions.de entgegengenommen. Unter: http://www.pli-solutions.de/Veranstaltungen finden Sie weitere Informationen.


Coaching im Projektmanagement – Denkmuster ändern und Unbewusstes bewusst machen

Im Berufsleben muss man auch unter Stress funktionieren, was häufig zu Denkblockaden führt. Wie man Selbstblockaden erkennt und erfolgreich löst, erfahren die Gäste des 31. Business Breakfast am Donnerstag, 14.09.2017, in Verl.

Verl, 28.09.2017. Das logische Denkvermögen ermöglicht es uns Menschen, schwierigste Aufgaben zu bewältigen. Doch manchmal passiert es, dass die Gedanken uns daran hindern, unser Potential zu entfalten. Nur wie findet und löst man die geheime Handbremse, die unseren Erfolg ausbremst?


Jeder von uns hat den Satz „Ich weiß nicht, ob ich DAS schaffe…“ schon mal gedacht. Mit diesem Beispiel verdeutlicht die Coaching-Expertin Ute Osterkamp, wie schnell wir in uns ausbremsende Denkmuster verfallen. Oft blockiert uns unser eigenes Katastrophen-Denken. Für Frau Osterkamp ist die innere Haltung sehr wichtig. Nur wer sich ernst nimmt, seine innere Sicherheit stärkt, Impulse erkennt und Risiken richtig einschätzt, handelt als Erwachsener.

Abbildung Coaching-Dreieck
Abbildung Coaching-Dreieck

Projektmanagement-Coaching gibt es ja gar nicht, oder doch? Als zweiter Referent verschafft Markus Bode, Leiter Project Management Office bei arvato CRM Deutschland in Gütersloh, einen Überblick über den Begriffsdschungel im Beratungs-Bereich und erläutert die Unterschiede zwischen Training, Beratung, Mentoring und Coaching. Anhand von Praxis-Beispielen wird aufgezeigt, welcher Partner zum gewünschten Erfolg verhilft. Mit dem Lebensrad, welches an die Teilnehmer verteilt wird, kann jeder eine schnelle Bestandsaufnahme seines aktuellen beruflichen und privaten Lebens erstellen. Als Hausaufgabe hat jeder dieses Rad mitbekommen, um darüber nachdenken zu können, wie er in kleinen Schritten den Ist-Zustand verbessern kann.


Volker Johannhörster, Gastgeber und Geschäftsführender Gesellschafter der p.l.i solutions GmbH, erläutert, warum Coaching benötigt wird und wie man es nachhaltig im Unternehmen etabliert. Am Beispiel seiner eigenen Erfahrung zeigt er, wie er sich als Projektleiter gefühlt und was er unternommen hat, um aus der Krise zu kommen. Um im Unternehmen zu analysieren, wo Handlungsbedarf herrscht, setzt er auf die Eigenland®-Methode.
Alle Referenten sind sich einig, dass Coaching nur nach Aufforderung des Coachees erfolgen darf.


Die Referentinnen und Referenten v.l.n.r.: Volker Johannhörster, Ute Osterkamp, Markus Bode
Die Referentinnen und Referenten v.l.n.r.: Volker Johannhörster, Ute Osterkamp, Markus Bode

Am 23. November 2017 findet das nächste Business Breakfast zum Thema „Wettlauf zwischen Mensch und Maschine“ statt.
Anmeldungen werden per Telefon oder E-Mail an anmeldung@pli-solutions.de entgegengenommen. Unter: http://www.pli-solutions.de/Veranstaltungen finden Sie weitere Informationen.


Offener Umgang mit Fehlern zahlt sich aus

Wo Menschen arbeiten, passieren auch Fehler. Doch wie reagiere ich richtig, wenn ein Fehler gemacht wurde? Wie muss ich Fehler kommunizieren? Welche Fehler in Führungsebenen führen häufig zu finanziellen Schwierigkeiten? Wie bekomme ich Krisen in den Griff? Lösungswege für solche Situationen erfahren die Gäste des 30. Business Breakfast am Donnerstag, 16.02.2017, in Verl.

Verl, 16.02.2017. Die „Jubiläumsveranstaltung“ startete mit einem kleinen Rückblick auf die vergangenen 30 Netzwerktreffen, die das Verler Unternehmen p.l.i. solutions GmbH seit 2010 regelmäßig durchführt.
Mit einem Beispiel aus einem Flugzeugcockpit startet Volker Johannhörster die Vortragsreihe. Piloten kommunizieren in normalen sowie in brenzligen Situationen ruhig miteinander. Der eine gibt Statusmeldungen, der andere bestätigt diese. Diese Kommunikationsart müssen sich die meisten von uns erst noch aneignen. Es ist wichtig, in Fehlersituationen Ruhe zu bewahren, Fehler zu kommunizieren und immer wieder ein Feedback zwischendurch zu erhalten.

Volker Johannhörster
Volker Johannhörster

In unserer Gesellschaft neigt man dazu, perfekt sein zu wollen. Die Angst vor Fehlern bremst unsere Energie und führt langfristig zu Wissensverlust im Unternehmen. Wir müssen „einfach mal machen“ und „Fehler zulassen“ wieder lernen, um das volle Potential ausschöpfen zu können.
Der Insolvenzverwalter Martin Schmidt sieht sich eher als „Notarzt für Unternehmen in der Krise“. Junge Unternehmen scheitern häufig an zu optimistischem Denken, mangelnde Erfahrung, Unprofessionalität und falschem Marktauftritt. Die alteingesessenen Unternehmen scheitern an verlorengegangener Innovationskraft, fehlender Produktanpassung und Generationenproblemen.
Der dritte Impulsvortrag von Frau Dr. Miriam Sasse (Business Coach) und Philipp Sasse (Rettungsassistent) behandelt einprägsame Merkschemata aus dem Rettungsdienst und die Adaption ins Projektmanagement. Zu diesen gehören die „PS-AMPEL“ und die ABCDE-Schritte. Dabei steht „P“ für „Welches Projekt“ und „S“ für die Symtome. A = Reagiert das Team auf irgendetwas „allergisch“, M = Medikament (was wurde geändert), P = Projekt-Vorgeschichte, E = Ereignis (was hat die Krise ausgelöst), L = letzte Mahlzeit (wer steckt Energie ins Projekt; letzte Budget-Erhöhung). Diese Formeln bieten Hilfestellung für eine einheitliche Kommunikation im Krisenfall.


Die Referentinnen und Referenten v.l.n.r.: Philipp Sasse, Dr. Miriam Sasse, Volker Johannhörster, Martin Schmidt
Die Referentinnen und Referenten v.l.n.r.: Philipp Sasse, Dr. Miriam Sasse, Volker Johannhörster, Martin Schmidt

Am 29. September 2017 findet das nächste Business Breakfast zum Thema „Coaching im Projektmanagement“ statt.
Anmeldungen werden per Telefon oder E-Mail an anmeldung@pli-solutions.de entgegengenommen. Unter: http://www.pli-solutions.de/Veranstaltungen finden Sie weitere Informationen.